Titus Decius Gemellus

Titus Decius Gemellus

Titus Decius Gemellus

Als mittlerer von drei Brüdern wurde Decius 78 n. Chr. auf einem Landgut in der Nähe von Tivoli, östlich von Rom, geboren. Sein wohlhabender Vater, seit jeher insgeheim ein Gegner der kaiserlichen Herschaft und Anhänger der alten Republik, betrieb ein großes und erfolgreiches Weingut. Auf Grund seiner politischen Einstellung und wirtschaftlicher Bedenken verbat er seinen Söhnen den Militärdienst und sah vor, sie komplett mit in den Familienbetrieb einzuspannen. Decius konnte sich ein Leben als Winzer jedoch schwerlich vorstellen und zog es vor, fasziniert von Militär und Kaiserkult, sich mit 18 Jahren freiwillig zur Legion zu melden, was zum vollständigen Bruch mit seiner Familie führte. Nach seiner Grundausbildung wurde Decius zur X. Kohorte der IX. Legion versetzt, die vornehmlich zur Grenzsicherung im unteren Donau-Gebiet eingesetzt wurde. Nach den Dakerfeldzügen und dem anschließenden Marsch nach Britannien übernahm ein Teil der IX. Legion wiederum die Grenzsicherung, diesmal gen Norden gegen die Pikten. Decius hatte sich mittlerweile den Rang eines Decurios erarbeitet. In einem nächtlichen Angriff wurde der Außenposten der X. Kohorte angegriffen und fast vollstänig vernichtet. Die wenigen Überlebenden ließ der Legatus Legionis auf die anderen angeschlagenen Kohorten verteilen, da keine weiteren Reservetruppen zu Verfügung standen, um die Einheit wieder auf eine kampffähige Stärke zu bringen. Decius wurde mit einigen anderen zur IX. Kohorte der IX. Legion versetzt und als einfacher Legionär eingegliedert.