Vibius Quintilius Culva

Vibius Quintilius Culva

Vibius Quintilius Culva

Im Jahre 846 ab urbe condita ( 93 n.Chr.) wurde Vibius Quintilius Culva als fünftes Kind eines Landmannes geboren. Infolge der Wirren von 68 n.Chr. verlor die Familie Culva, seit jeher zwischen Verona und Cremona auf dem Landgut Culva ansässig, einen Großteil ihres Besitzes. Erst fielen die Truppen des Vitellius plündernd in die Cisalpina ein, dann wurde sie zum Hauptkampfgebiet. War die Familie vorher eine durchaus gutgestellte Landfamilie, so brachte sie die Verwüstung nah an die Existenzgrenze. In den folgenden Jahren starben zwei von Quintilius Brüdern noch im Säuglingsalter an der Cholera. Durch akribische Arbeit und Zuversicht schaffte es der Vater jedoch die Familie aus der Krise zu führen. Ein Teil des Landes wurde schnell wieder urbar gemacht und zu einem guten Preis an Aristokraten aus Verona verkauft. Unter Vespasian hatte sich die Familie soweit erholt, dass eine gute Wirtschaft möglich war. 76 und 77 n.Chr. kamen dann nacheinander Quintilius Schwester Anesta und sein Bruder Vetuvius zur Welt. Durch die Pest in Rom im Jahre 79 n.Chr. konnten die Culvae neues Land erwerben, da von der Hauptstadt händeringend nach sämtlichen Lebensmitteln gegriffen wurde. Zusätzlich kamen zwei Brüder des Vaters in die Heimat zurück und konnten ihre militärische Abfindung in den Familienbesitz einbringen. Im Jahre 97 n.Chr. starb der Vater Lubelius Quintilius Culva im Alter von 59 Jahren an einer Lungenentzündung, entkräftet durch die Aufopferung für seine Familie. Der Onkel Gallaius übernahm das Land und adoptierte die Kinder des Lubelius. Nicht ganz mit den Gaben des Bruders gesegnet fiel es dem Onkel schwer der gesamten Familie ein Auskommen zu sichern. Anesta wurde verheiratet während für Vetuvius die Nachfolge des Hofes gedacht war. Quintilius wurde zu seinem jüngeren Onkel Fatius „Mululus“ gebracht. Dieser hatte in der IX. Legion gedient und war bis zum Ende stolz darauf gewesen als Signifer der zweiten Kohorte gedient zu haben. Er sollte Vibius Quintilius unter seine Fittiche nehmen und 110 n.Chr. zur Anwerbung für die LEG IX. führen.