Salve Reisender!

Willkommen in der Antike, genauer in der Zeit des Kaisers Marcus Ulpius Traianus, im Castrum der IX. Legion.

Dein Weg hat dich in unsere Welt geführt, eine Welt des L(ive)-a(ction)-r(ole)-p(lay), in unserem Fall eine Form des „reenlarpments“. Wir bespielen die zweite Zenturie der neunten Kohorte der neunten Legion (LEG IX COH IX CEN II), wobei unser „Spiel“ sowohl Elemente des Liverollenspiels, als auch des „reenactments“ beinhalten. Das soll heißen, wir versuchen möglichst authentisch eine Militäreinheit zur Zeit des frühen 2. Jahrhunderts nach Christi Geburt darzustellen und dabei einen Charakter zu bespielen. Der Fokus liegt auf den militärischen Strukturen und Taktiken und auf dem Kampfaspekt des Hobbys. Nicht zu kurz kommen dabei die Tätigkeiten des soldatischen Freizeitlebens in der Antike – Würfelspiele, Wetten, zotige Geschichten und(gespielte) Raufereien. Gestelztes Reden, höfische Etikette und Diplomatenspiel wirst du an unseren Feuern eher nicht finden. Einige von uns bespielen dabei auch Aspekte wie die Militärheilkunde, römische Belagerungstechnik oder den Trosstätigkeiten, wobei Legionäre und Offiziere, Auxiliarsoldaten aus Germanien und Trossleute unter den Charakteren zu finden sind.

Wer steckt hinter den Rollen?
„Wir“ sind gut anderthalb Dutzend Menschen im Alter zwischen 18 und fast 40, die zum überwiegenden Teil in Schleswig-Holstein und Hamburg beheimatet sind. Einige von uns sind studierte Historiker und Altphilologen, viele sind passionierte Bastler und die allermeisten im Privatleben sehr umgängliche und aufgeschlossene Zivilisten – uns eint das Interesse am Darstellen und aktiven Bespielen der römischen Antike.

Das wir die historische Vorlage nicht immer eins zu eins umsetzen, zeigt u.a. auch, dass bei uns Frauen – anders als in der römischen Armee – eine kämpfende Rolle spielen können, doch dazu an anderer Stelle mehr (siehe Leitfaden Auxilia).

Wie sieht unsere Spielphilosophie aus?
Eine Militäreinheit setzt natürlich voraus, dass es militärischen Strukturen und (in spielerischem) Maßstab Befehl und Gehorsam gibt. Wir legen großen Wert auf konsequentes Spiel, was sich unter anderem in einem gesunden Verhältnis von „Häuptlingen zu Indianern§ – d.h. wenige Offiziere und viel soldatisches Fußvolk – und einer zumindest oberflächlichen militärischen Disziplin gibt. Dies macht für uns eines Reiz dieses besonderen Aspektes des Larps aus und ist sicherlich nicht jedermanns Sache. So liegt, neben dem Kampf, auch auf dem Exerzieren und dem Einüben historischer Schlachtformationen ein Fokus des Spiels. Unter “Imagines” und “Videos” kannst du einen kleinen Einblick in unser Spiel bekommen.

Wir sieht unsere Ausrüstung aus? (Was trägt der Legionär von heute?)
Ausrüstungstechnisch bewegen wir uns auf einem Niveau, dass irgendwo zwischen dem „Normal-Larper“ und einem Reenacter liegt. Das bedeutet, ein Großteil der Ausrüstung ist bei den üblichen Internetquellen gekauft. Allerdings bauen auch viele für ich und die Gruppe selbst; so werden inzwischen (Larp-)Waffen, Schilde, alle Arten von Textilien, die klassische Rüstung der Legionäre – die lorica segmentata – und sogar Sandalen, caligae genannt, in Eigenproduktion hergestellt. Der Stand weicht dabei individuell ab, je nach finanziellen Möglichkeiten, handwerklichem Geschick und Neigung zur Individualisierung des Charakters. Den „Playmobil-Römer“, der genauso aussieht wie sein Nebenmann in der Schlachtreihe, wirst du bei uns ebenso wenig finden wie in der realen Vorlage.
Schaue doch einfach mal im Leitfaden vorbei oder verschaffe dir mittels der Bilder (Imagines) einen Eindruck.

Inzwischen haben wir zudem einen kleinen Fundus angelegt, der es Interessierten ermöglicht, in unsere Truppe hineinzuschnuppern, ohne gleich viele Sesterzen in Ausrüstung stecken zu müssen. Daraus kann für kleines Geld die Grundausrüstung geliehen werden.

Wohin zieht die Legion?
Das Highlight, sozusagen der wichtigste Feldzug des Jahres, ist das Drachenfest. Dort sind wir Teil des Lagers des Triumvirats, wo wir u.a. den Heerführer stellen. Daneben bespielen wir ein bis zwei Wochenend-Larps im Norddeutschen Raum pro Jahr – zumeist natürlich schlachtenlastige Settings.

Bist du interessiert, der Legion beizutreten? Nun, so musst du dich nicht gleich für 20 Jahre verpflichten, schaue doch auf einer unserer Übungen vorbei, die wir zweimal jährlich, immer im Frühjahr und Herbst, in der Nähe von Lübeck organisieren. Komme mit uns ins Spiel und vielleicht machst du dann ja dein Kreuz bei der LEG IX COH IX CEN II!

Nehme doch einfach Kontakt auf, indem du das Kontaktformular nutzt. Du kannst dann für unser Forum freigeschaltet werden und einer von uns wird zügig dem neuen Rekruten antworten!

Ich hoffe, Reisender, du konntest einen kleinen Einblick in unsere Welt und unseren „Weg des Larp“ gewinnen und vielleicht machst du ja dein Kreuz, um für das Imperium in die Schlacht zu ziehen. Andernfalls sehen wir uns vielleicht auf dem ein oder anderen Schlachtfeld wieder – so die Götter wollen auf der selben Seite!

Vale!